Participate Translate Blank profile picture
Image for Komorowski oder Kaczynski: Wahlen im Polen von morgen

Komorowski oder Kaczynski: Wahlen im Polen von morgen

Published on

Politik

Das Ergebnis beim ersten Durchgang der polnischen Präsidentschaftswahlen am 20. Juni 2010 war wenig überraschend: Der Favorit Bronislaw Komorowski, Kandidat der liberalen Regierungsplattform PO (Bürgerplattform), hat es mit 41,2% nicht direkt auf den Posten des Präsidenten geschafft und muss nun am 4. Juli gegen seinen schärfsten Konkurrenten der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS), Jaroslaw Kaczynski (36,7%), Zwillingsbruder des im April bei dem Flugzeugunglück von Smolensk tödlich verunglückten Präsidenten Lech Kaczynski, antreten. Impressionen aus Warschau von unserem Fotografen Ezequiel Scagnetti.

Die zwei Favoriten unter den 10 Kandidaten zur polnischen Präsidentschaftswahl waren der Zwillingsbruder des verstorbenen Präsidenten Jaroslaw Kaczynski (PiS, Recht und Gerechtigkeit) und der aktuelle Übergangspräsident Bronislaw Komorowski (PO, Bürgerplattform) - das Wahlergebnis viel dementsprechend nicht sehr überraschend aus. (Foto: ©Ezequiel Scagnetti)

Der 58-jährige Parlamentspräsident Bronislaw Komorowski übernahm nach dem tragischen Unglück von Smolensk am 10. April 2010 und bis zu den Wahlen am 20. Juni vorübergehend den Posten des Präsidenten. (Foto: ©Ezequiel Scagnetti)

Jaroslaw Kaczynski konnte vom tragischen Unfalltod seines Zwillingsbruders profitieren. In den letzten Wochen vor den Präsidentschaftswahlen konnte Kaczynski in Wahlprognosen aufholen. Der Kandidat der nationalkonservativen Partei PiS (Prawo i Sprawiedliwość, Recht und Gerechtigkeit) erreichte fast 37% der Wählerstimmen und lag somit nur wenige Punkte hinter seinem Konkurrenten Komorowski zurück. (Foto: ©Ezequiel Scagnetti)

Die Stichwahl findet am 4. Juli 2010 statt. Neueste Wahlprognosen sagen für das Kopf-an-Kopf Rennen in 2 Wochen 54% und somit den Sieg für Komorowski voraus. Kaczynski käme auf ca. 35%. (Foto: ©Ezequiel Scagnetti)

In den Tagen vor den Wahlen war die Kampagne in der polnischen Hauptstadt Warschau nur wenig spürbar. Debatten fanden hauptsächlich im Internet statt. (Foto: ©Ezequiel Scagnetti)

Lech Kaczynski und viele andere Mitglieder der polnischen Elite verunglückten am 10. April 2010 auf dem Weg zur Gedenkstätte von Katyn. Die polnische Bevölkerung gedenkt den Opfern des Flugzeugunglücks in Warschau. Jaroslaw Kaczynski konnte von dieser nationalen Tragödie profitieren. (Foto: ©Ezequiel Scagnetti)

Auch die aktuelle Überflutung großer Teile Polens war ein wichtiges Wahlkampf-Thema in den letzten Wochen. (Foto: ©Ezequiel Scagnetti)

Drittplatzierter der polnischen Präsidentschaftswahlen war der Mitte-Links-Kandidat Grzegorz Napieralski mit knapp 14 Prozent. Analysten zufolge müssten seine Wählerstimmern im Rahmen der Stichwahl eigentlich Komorowski zugute kommen. Allerdings gingen nur knapp die Hälfte aller wahlberechtigten Polen gestern an die Urnen - bis zum 4. Juli bleibt es demnach spannend.

Alle Fotos: ©Ezequiel Scagnetti/ http://www.ezequiel-scagnetti.com/

Translated from Polish elections 2010: Komorowski win...? (9 images)

loading...