Participate Translate Blank profile picture
Image for AcadeMy - Cafebabel würdigt 30 Jahre Jean-Monnet-Aktivitäten

AcadeMy - Cafebabel würdigt 30 Jahre Jean-Monnet-Aktivitäten

Published on

Story by

Cafébabel

Translation by:

Cafébabel

AcadeMyNetwork

Ausgehend von vier Interviews mit Expert:innen der Jean-Monnet -Aktivitäten des Erasmus+Programms der Europäischen Union schickte Cafébabel Reporter:innen in die Städte Barcelona, ​​Belgrad, Istanbul und London, um Problematiken zu untersuchen, die mit den Themen Umwelt, europäische Integration, Migration und geschlechtsspezifische Ungleichheiten zu tun haben.

Das solutions journalism-Projekt AcadeMy kombiniert akademisches Wissen der Jean-Monnet-Professor:innen mit dem journalistischen Spürsinn der Cafébabel-Reporter:innen und mit Aussagen der Zivilgesellschaft.

Mit AcadeMy hat Cafébabel seine Reporter:innen nach Barcelona, ​​Belgrad, Istanbul und London geschickt, um Themen im Zusammenhang mit den Themenbereichen Umwelt, europäische Integration, Migration und geschlechtsspezifische Ungleichheiten zu untersuchen.

Jede Reportage enthält ein exklusives Videointerview mit eine:m:r Jean-Monnet-Professor:in.

Barcelona: Heimat süßer Tourismus

Barcelona ist die europäische Stadt mit der höchsten Verschmutzung durch Kraftstoffverbrauch von Kreuzfahrtschiffen. Laut Transport & Environment, einer gemeinnützigen Organisation mit Sitz in Brüssel, ist die katalanische Hauptstadt in Bezug auf Schwefeloxid-, Stickstoffoxid- und Mikropartikelemissionen führend. Diese Werte sind eine weitere Last für die leidgeprüfte Stadt, die zum Opfer des Massentourismus geworden ist.

Barcellona (cc) Roberta Benvenuto
Barcelona © Roberta Benvenuto

Es fehlen Wohnungen für die Stadtbewohner:innen, der soziale Zusammenhalt ist gefährdet, das historische Zentrum wird bis zur Unkenntlichkeit touristifiziert: Folgen des Übertourismus und des Airbnb-Effekts. Die Bevölkerung betrachtet die Wellen von Großkreuzfahrtstourist:innen dabei als anstrengendste und am wenigsten vorteilhafte Form des Tourismus.

London: kein Brexit für Frauen

Im Vereinigten Königreich haben in den letzten Jahren Kürzungen bei öffentlichen Ausgaben soziale Sicherungen zur Verteidigung Frauenrechten stark beeinträchtigt, sowohl im Hinblick auf häusliche Gewalt als auch im Bezug auf Arbeitswelt und Geschlechtergleichstellung. In London sind erfasste Fälle häuslicher Gewalt in den letzten sieben Jahren um 63 % gestiegen, und im Jahr 2018 wurden landesweit 173 Frauen getötet, verglichen mit 141 im Jahr 2017.

Londra (cc) Filippo Poltronieri
London © Filippo Poltronieri

Auch im Vereinigten Königreich haben die europäischen Institutionen Frauenverbände und Anti-Gewalt-Einrichtungen in großem Umfang finanziert. Die mit dem EU-Austritt wegfallenden Finanzierungen könnten zu mehr Diskriminierung in der Arbeitswelt führen.

Instanbul: das kleine Syrien vor den Toren Europas

Das Satdtviertel Fatih auf der europäischen Seite Istanbuls ist neue Heimat für vieler Syrer:innen. Offizielle Schätzungen gehen davon aus, dass eine halbe Million Menschen seit Beginn des Bürgerkriegs im Jahr 2011 aus Syrien nach Istanbul gekommen ist. Inoffiziell wird von bis zu einer Million Syrer:innen in der Stadt ausgegangen.

Ein allmählicher Übersiedlungsprozess von Syrer:innen aus Istanbul in andere Städte des Landes begann im August 2019. Kommentator:innen zufolge verlor das Erdogan-Regime die Istanbuler Kommunalwahlen 2019, auch weil es die migrationspolitische Debatte verloren hatte.

Instabul (cc) Matteo Garavoglia
Istanbul © Matteo Garavoglia

Seit dem im März 2016 unterzeichneten Abkommen zwischen der EU und der Türkei dauert die Einwanderung geflohener Menschen aus Syrien an. Die türkische Bevölkerung ist weniger und weniger bereit, sich mit der dauerhaften Anwesenheit ihrer in den letzten zehn Jahren in großer Zahl ins Land gekommen Nachbarn abzufinden.

Belgrad: die Luft, die weht

Was Luftverschmutzung betrifft, gehört Serbien zu den größten Sorgenkindern Europas. Messungen zufolge ist Belgrad eine der Städte mit der schlechtesten Luft der Welt.

Belgrado (cc) Lorenzo Pirovano
Belgrad © Lorenzo Pirovano

Ein Hauptproblem stellen die Kohleminen dar, die ernsthaft gesundheitsgefährdend sind. Doch es gibt hier lokale NGOs, die einen Kampf führen. Dabei hat Serbien noch keinen nationalen Umwelt-Forschungsplan verabschiedet und im Kapitel der EU-Beitrittsverhandlungen zu "Energie, Umwelt und Klimawandel" nur geringe Fortschritte erzielt. Die Europäische Kommission betrachtet ein Vorankommen hier aber als wesentliche Grundlage für die künftige Integration Serbiens in die EU.

Die Serie AcadeMy wird unterstützt vom Jean Monnet Programm der Europäischen Union. Mehr Informationen über Aufgaben und Ziele des Jean Monnet Programms finden Sie auf der offiziellen Website der Europäischen Union.


Logo 30 anni Jean Monnet (cc) Programma Jean Monnet
30 anni di programma Jean Monnet © Programma Jean Monnet

Die Serie AcadeMy wird unterstützt vom Jean Monnet Programm der

Europäischen Union. Mehr Informationen über Aufgaben und Ziele des Jean Monnet Programms finden Sie auf der offiziellen Website der Europäischen Union.

Translated from AcadeMy: il progetto Cafébabel per i 30 anni dell'azione Jean Monnet